Hydraulikpumpen

Das Angebot an Hydraulikpumpen auf Best4Automation umfasst Radialkolbenpumpen, Axialkolbenpumpen sowie Handpumpen für den manuellen Einsatz. Einfachwirkende und doppeltwirkende Hydropumpen finden Sie von namhaften deutschen Herstellern. Kontinuierliche Entwicklung in der Hydraulikpumpenindustrie und neueste Technologien auf höchstem Entwicklungsstand.

Hier weiterlesen
1 von 3
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
HD 20 7714 700500 HD 20 Handpumpen HD 20
SC-5093-7714700500
7714 700500
Handpumpen HD 20
604,43 € *

Produktionszeit ca. 30 Werktage

HD 30 7714 700700 HD 30 Handpumpen HD 30
SC-5093-7714700700
7714 700700
Handpumpen HD 30
616,58 € *

Produktionszeit ca. 30 Werktage

HD 13 7714 700300 HD 13 Handpumpen HD 13
SC-5093-7714700300
7714 700300
Handpumpen HD 13
587,05 € *

Produktionszeit ca. 30 Werktage

R 0,3 4702 200100 R 0,3 SC-5093-4702200100
4702 200100
510,62 € *

Produktionszeit ca. 10 Werktage

R 0,6 4702 200800 R 0,6 SC-5093-4702200800
4702 200800
602,68 € *

Produktionszeit ca. 10 Werktage

R 1,45 4702 200500 R 1,45 SC-5093-4702200500
4702 200500
503,68 € *

Produktionszeit ca. 10 Werktage

R 1,0 4702 200900 R 1,0 SC-5093-4702200900
4702 200900
602,72 € *

Produktionszeit ca. 10 Werktage

R 1,6 4702 201000 R 1,6 SC-5093-4702201000
4702 201000
588,81 € *

Produktionszeit ca. 10 Werktage

R 2,4 4702 201100 R 2,4 SC-5093-4702201100
4702 201100
588,81 € *

Produktionszeit ca. 10 Werktage

R 2,8 4702 201200 R 2,8 SC-5093-4702201200
4702 201200
588,81 € *

Produktionszeit ca. 10 Werktage

R 3,3 4702 201300 R 3,3 SC-5093-4702201300
4702 201300
588,81 € *

Produktionszeit ca. 10 Werktage

R 1,5 4702 201600 R 1,5 SC-5093-4702201600
4702 201600
732,96 € *

Produktionszeit ca. 10 Werktage

R 2,5 4702 201700 R 2,5 SC-5093-4702201700
4702 201700
712,11 € *

Produktionszeit ca. 10 Werktage

R 0,9 4702 201500 R 0,9 SC-5093-4702201500
4702 201500
732,96 € *

Produktionszeit ca. 10 Werktage

R 5,1 4702 202000 R 5,1 SC-5093-4702202000
4702 202000
712,11 € *

Produktionszeit ca. 10 Werktage

R 4,3 4702 201900 R 4,3 SC-5093-4702201900
4702 201900
712,11 € *

Produktionszeit ca. 10 Werktage

R 3,6 4702 201800 R 3,6 SC-5093-4702201800
4702 201800
712,11 € *

Produktionszeit ca. 10 Werktage

R 5,6 4702 202100 R 5,6 SC-5093-4702202100
4702 202100
712,11 € *

Produktionszeit ca. 10 Werktage

R 2,6 4702 202300 R 2,6 SC-5093-4702202300
4702 202300
1.023,02 € *

Produktionszeit ca. 10 Werktage

R 4,2 4702 202400 R 4,2 SC-5093-4702202400
4702 202400
988,25 € *

Produktionszeit ca. 10 Werktage

1 von 3

Mit Hydraulikpumpen von Best4Automation decken Sie alle industriellen Fertigungs- und Technologieanforderungen ab. Nutzen Sie hydraulische Pumpen in der Bahntechnik, in der Automobilindustrie, Energie- und Umwelttechnik, chemischen Prozessanlagen, Pressen, Prüfständen, für maritime Anwendungen oder für in der maschinellen Verarbeitung.

Hydraulische Pumpen und Motoren: Ein Überblick

Hydraulische Systeme sind für anspruchsvolle technische Anwendungen konzipiert und müssen entsprechende Aufgaben bewältigen. Entsprechende Anlagen werden kontinuierlich im Betrieb eingesetzt, sollen das Heben, Absenken, Pressen oder Spreizen vereinfachen, Maschinenteile und Komponenten bewegen. Maschinenausfälle und Stillstand sollte vor allem im industriellen Prozess auf ein Minimum reduziert werden. Der Einsatz hochwertiger Hydraulikkomponenten kann dabei Zeit und vor allem Geld sparen.

Die Hydraulik-Axialkolbenpumpe

Wenn hohe Betriebsdrücke erforderlich sind, werden häufig Axialkolbenpumpe verwendet. Kolbenpumpen halten traditionell höheren Drücken stand als Zahnradpumpen mit vergleichbaren Fördermengen. Gleich mehrere Kolben, welche parallel zur Antriebswelle angebracht sind (axial), ermöglichen Fördermengen von bis zu 270 cm³/U mit einem Spitzendruck bei über 400 bar. Die Leistungskapazitäten einer Axialkolbenpumpe werden auch durch ihre erhöhte Komplexität begründet. Eine Vielzahl zusätzlicher beweglicher Teile, strengeren Filtrationsanforderungen und engeren Toleranzen erfordern das notwendige Know-How für den Anlagenbauer und Servicetechniker. Besonders aber im Dauerbetrieb und für anspruchsvolle Anwendungen sowie durch den variabel steuerbaren Volumenstrom zählen (Axial-)Kolbenpumpen zu den besten Hydraulikpumpen auf dem Markt.

Funktionsweise: Ein Zylinderblock mit Kolben, die sich ein- und ausfahren, ist in einer Kolbenpumpe untergebracht. Es ist die Bewegung dieser Kolben, die Öl aus der Zufuhröffnung ansaugt und dann durch den Auslass drückt. Der Winkel der Taumelscheibe, gegen den das Gleitstückende des Kolbens stößt, bestimmt die Länge des Kolbenhubs. Während die Taumelscheibe stationär bleibt, dreht der Zylinderblock, der die Kolben umgibt, mit der Eingangswelle der Pumpe.

Anwendungsgebiete: LKW-montierten Kränen, bei der Schnee- und Eiskontrolle, Land- und Forstmaschinen, Baumaschinen und wo es wünschenswert sein kann, den Systemfluss zu variieren, ohne die Motordrehzahl zu verändern.

Die Hydraulik-Radialkolbenpumpe

Eine weitere leistungsfähige Hydraulikpumpe ist die s.g. Radialkolbenpumpe, bei welcher die zu fördernde Flüssigkeit senkrecht (radial) zur Pumpenwelle austritt. Im Unterschied zu einer Axialkolbenpumpe arbeitet eine Radialpumpe oder auch Kreiselpumpe mittels Strömungsumlenkung. Die robuste Bauweise und kompakte Kreisel- und Technologieanordnung erlauben höhere Förderdrücke, können jedoch nur kleinere Volumenströme realisieren, im Vergleich zu einer Axialkolbenpumpe. Die kompakte Bauart erlaubt den Anschluss gleich mehrerer Druckausgänge, welche unterschiedliche Volumenströme ermöglichen können. Weiterer Vorteil ist die parallele Anordnungsmöglichkeit mehrerer Radialkolbenpumpen, welche die Volumenausbeute nochmals deutlich steigern kann. Auf Wunsch sind Radialkolbenpumpen als Einzelpumpen, als Hydraulikaggregat oder als Motorpumpe erhältlich.

Funktionsweise: Durch ein rotierendes Laufrad im Pumpengehäuse wird das eintretene Medium im Saugrohr von der Kreiselpumpe und durch die Rotation der Pumpe mitgerissen. Die schnelle Rotation drängt die Flüssigkeit dabei nach außen, an das Gehäuse. Die dabei entstehende Bewegungsenergie wird anschließend im Ablaufbereich in Form von Energie durch das Druckrohr abgegeben.

Anwendungsgebiete: Pressenbau, Vorrichtungsbau und Werkzeugmaschinen, Automobilsektor, Prüf- und Laboreinrichtungen, Schmieranlagen oder Windenergie.

Die Hydraulik-Handpumpe

Hydraulikpumpen für den manuellen Handbetrieb kommen immer dann zum Einsatz wenn die Leistungsanforderungen an eine hydraulische Pumpe überschaubaren Kapazitäten entsprechen oder der Einsatz einer motorgesteuerten Pumpe nicht in Frage kommt. Einfachwirkende und doppeltwirkende Handpumpen fördern und saugen über die Bewegung des Handhebels einfach- oder doppelt (bei Hin- und Rückbewegung des Hebels) Ölmengen in die entsprechenden Leitungen. Aufgrund der vergleichsweise geringen Anschaffungskosten werden Handpumpen auch als Notfallpumpen angewandt bzw. wenn kein dauerhafter Betrieb notwendig ist. Gewindeanschlüsse an der Handpumpe ermöglichen den Einsatz im Rohrleitungsanschluss, die hohe Schutzart und Betriebssicherheit erlaubt zudem einen Einsatz unter Laborbedingungen oder aufgrund der leckölfreien Druckanschlüsse in der Lebensmittelindustrie.

Funktionsweise: Handpumpen arbeiten nach dem Prinzip einer Kolbenpumpe. Durch die mechanische Hub-Bewegegung des Kolbens öffnet sich ein Ventil, durch welches das Medium angesaugt wird. Im darauffolgenden Hub schließt sich das Ventil und der Kolben drückt das Medium (Flüssigkeit oder Gas) in den Auslass.

Anwendungsgebiete: Handpumpen werden überall auf der Welt eingesetzt, von der Wassergewinnung, im Bergbau, im Schiffsbau, im Vorrichtungsbau. Die (mobile) Bauweise erlaubt ebenfalls den Einsatz als Notfallpumpe oder für Prüfstände.

Hydraulikpumpen vs. Hydraulikmotoren

Ein hydraulisches System umfasst normalerweise eine Hydraulikpumpe sowie einen Hydraulikmotor. Die Hydraulikmotoren sind die ausführenden Vorrichtungen, die Drucköl in die Pumpen treiben. Bei den Hydraulikpumpen mit hohem Volumenwirkungsgrad handelt es sich um die Konvektionsvorrichtungen, die mechanische Energie in hydraulische Pressenergie treiben, deren Ausströmung Pressen ist. Bei den Hydraulikmotoren mit hohem mechanischem Wirkungsgrad handelt es sich um die Vorrichtungen, die die Energie der flüssigen Presse in mechanische Energie treiben, deren Ausgabe Drehzahl und Torsion ist.

Unterschiede hinsichtlich Design und Konstruktion des Flüssigkeitskopfes sind nicht vorhanden. Deutlichstes optisches Unterscheidungsmerkmal von einem Hydraulikmotor ist, das Hydraulikpumpen an einen Elektro- oder Benzinmotor gekoppelt sind. Ferner haben die beiden sehr unterschiedliche Funktionen innerhalb des Kreislaufs, während Hydraulikpumpen dem System Energie zuführen, indem sie die Hydraulikflüssigkeit drücken; Motoren dagegen wirken als Drehantrieb und entwickeln Drehmoment und Drehbewegung.

Mit Hydraulikpumpen von Best4Automation decken Sie alle industriellen Fertigungs- und Technologieanforderungen ab. Nutzen Sie hydraulische Pumpen in der Bahntechnik, in der Automobilindustrie, Energie- und Umwelttechnik, chemischen Prozessanlagen, Pressen, Prüfständen, für maritime Anwendungen oder für in der maschinellen Verarbeitung.

Hydraulische Pumpen und Motoren: Ein Überblick

Hydraulische Systeme sind für anspruchsvolle technische Anwendungen konzipiert und müssen entsprechende Aufgaben bewältigen. Entsprechende Anlagen werden kontinuierlich im Betrieb eingesetzt, sollen das Heben, Absenken, Pressen oder Spreizen vereinfachen, Maschinenteile und Komponenten bewegen. Maschinenausfälle und Stillstand sollte vor allem im industriellen Prozess auf ein Minimum reduziert werden. Der Einsatz hochwertiger Hydraulikkomponenten kann dabei Zeit und vor allem Geld sparen.

Die Hydraulik-Axialkolbenpumpe

Wenn hohe Betriebsdrücke erforderlich sind, werden häufig Axialkolbenpumpe verwendet. Kolbenpumpen halten traditionell höheren Drücken stand als Zahnradpumpen mit vergleichbaren Fördermengen. Gleich mehrere Kolben, welche parallel zur Antriebswelle angebracht sind (axial), ermöglichen Fördermengen von bis zu 270 cm³/U mit einem Spitzendruck bei über 400 bar. Die Leistungskapazitäten einer Axialkolbenpumpe werden auch durch ihre erhöhte Komplexität begründet. Eine Vielzahl zusätzlicher beweglicher Teile, strengeren Filtrationsanforderungen und engeren Toleranzen erfordern das notwendige Know-How für den Anlagenbauer und Servicetechniker. Besonders aber im Dauerbetrieb und für anspruchsvolle Anwendungen sowie durch den variabel steuerbaren Volumenstrom zählen (Axial-)Kolbenpumpen zu den besten Hydraulikpumpen auf dem Markt.

Funktionsweise: Ein Zylinderblock mit Kolben, die sich ein- und ausfahren, ist in einer Kolbenpumpe untergebracht. Es ist die Bewegung dieser Kolben, die Öl aus der Zufuhröffnung ansaugt und dann durch den Auslass drückt. Der Winkel der Taumelscheibe, gegen den das Gleitstückende des Kolbens stößt, bestimmt die Länge des Kolbenhubs. Während die Taumelscheibe stationär bleibt, dreht der Zylinderblock, der die Kolben umgibt, mit der Eingangswelle der Pumpe.

Anwendungsgebiete: LKW-montierten Kränen, bei der Schnee- und Eiskontrolle, Land- und Forstmaschinen, Baumaschinen und wo es wünschenswert sein kann, den Systemfluss zu variieren, ohne die Motordrehzahl zu verändern.

Die Hydraulik-Radialkolbenpumpe

Eine weitere leistungsfähige Hydraulikpumpe ist die s.g. Radialkolbenpumpe, bei welcher die zu fördernde Flüssigkeit senkrecht (radial) zur Pumpenwelle austritt. Im Unterschied zu einer Axialkolbenpumpe arbeitet eine Radialpumpe oder auch Kreiselpumpe mittels Strömungsumlenkung. Die robuste Bauweise und kompakte Kreisel- und Technologieanordnung erlauben höhere Förderdrücke, können jedoch nur kleinere Volumenströme realisieren, im Vergleich zu einer Axialkolbenpumpe. Die kompakte Bauart erlaubt den Anschluss gleich mehrerer Druckausgänge, welche unterschiedliche Volumenströme ermöglichen können. Weiterer Vorteil ist die parallele Anordnungsmöglichkeit mehrerer Radialkolbenpumpen, welche die Volumenausbeute nochmals deutlich steigern kann. Auf Wunsch sind Radialkolbenpumpen als Einzelpumpen, als Hydraulikaggregat oder als Motorpumpe erhältlich.

Funktionsweise: Durch ein rotierendes Laufrad im Pumpengehäuse wird das eintretene Medium im Saugrohr von der Kreiselpumpe und durch die Rotation der Pumpe mitgerissen. Die schnelle Rotation drängt die Flüssigkeit dabei nach außen, an das Gehäuse. Die dabei entstehende Bewegungsenergie wird anschließend im Ablaufbereich in Form von Energie durch das Druckrohr abgegeben.

Anwendungsgebiete: Pressenbau, Vorrichtungsbau und Werkzeugmaschinen, Automobilsektor, Prüf- und Laboreinrichtungen, Schmieranlagen oder Windenergie.

Die Hydraulik-Handpumpe

Hydraulikpumpen für den manuellen Handbetrieb kommen immer dann zum Einsatz wenn die Leistungsanforderungen an eine hydraulische Pumpe überschaubaren Kapazitäten entsprechen oder der Einsatz einer motorgesteuerten Pumpe nicht in Frage kommt. Einfachwirkende und doppeltwirkende Handpumpen fördern und saugen über die Bewegung des Handhebels einfach- oder doppelt (bei Hin- und Rückbewegung des Hebels) Ölmengen in die entsprechenden Leitungen. Aufgrund der vergleichsweise geringen Anschaffungskosten werden Handpumpen auch als Notfallpumpen angewandt bzw. wenn kein dauerhafter Betrieb notwendig ist. Gewindeanschlüsse an der Handpumpe ermöglichen den Einsatz im Rohrleitungsanschluss, die hohe Schutzart und Betriebssicherheit erlaubt zudem einen Einsatz unter Laborbedingungen oder aufgrund der leckölfreien Druckanschlüsse in der Lebensmittelindustrie.

Funktionsweise: Handpumpen arbeiten nach dem Prinzip einer Kolbenpumpe. Durch die mechanische Hub-Bewegegung des Kolbens öffnet sich ein Ventil, durch welches das Medium angesaugt wird. Im darauffolgenden Hub schließt sich das Ventil und der Kolben drückt das Medium (Flüssigkeit oder Gas) in den Auslass.

Anwendungsgebiete: Handpumpen werden überall auf der Welt eingesetzt, von der Wassergewinnung, im Bergbau, im Schiffsbau, im Vorrichtungsbau. Die (mobile) Bauweise erlaubt ebenfalls den Einsatz als Notfallpumpe oder für Prüfstände.

Hydraulikpumpen vs. Hydraulikmotoren

Ein hydraulisches System umfasst normalerweise eine Hydraulikpumpe sowie einen Hydraulikmotor. Die Hydraulikmotoren sind die ausführenden Vorrichtungen, die Drucköl in die Pumpen treiben. Bei den Hydraulikpumpen mit hohem Volumenwirkungsgrad handelt es sich um die Konvektionsvorrichtungen, die mechanische Energie in hydraulische Pressenergie treiben, deren Ausströmung Pressen ist. Bei den Hydraulikmotoren mit hohem mechanischem Wirkungsgrad handelt es sich um die Vorrichtungen, die die Energie der flüssigen Presse in mechanische Energie treiben, deren Ausgabe Drehzahl und Torsion ist.

Unterschiede hinsichtlich Design und Konstruktion des Flüssigkeitskopfes sind nicht vorhanden. Deutlichstes optisches Unterscheidungsmerkmal von einem Hydraulikmotor ist, das Hydraulikpumpen an einen Elektro- oder Benzinmotor gekoppelt sind. Ferner haben die beiden sehr unterschiedliche Funktionen innerhalb des Kreislaufs, während Hydraulikpumpen dem System Energie zuführen, indem sie die Hydraulikflüssigkeit drücken; Motoren dagegen wirken als Drehantrieb und entwickeln Drehmoment und Drehbewegung.