Leistungsschütz

Leistungsschütze von SIEMENS werden über einen der gängigen industriellen Kommunikationsstandards an die Automatisierungseinheit angebunden. Zu diesen Standards gehören AS-Interface (ASi), IO-Link und die konventionelle Parallelverdrahtung.

Hier weiterlesen
1 von 461
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Halbleiterschütz 3RF2 AC51 30A/AC15 15A 40 Grad C 48-460V/DC24V 3RF2330-1BA04 Halbleiterschütz 3RF2 AC51 30A/AC15 15A 40 Grad... Siemens 3RF23301BA04 Halbleiterschütz 3RF2 30A/AC15 15A 40°C 48-460V/24VDC
SC-4043-3RF2330-1BA04
3RF2330-1BA04
Siemens 3RF23301BA04 Halbleiterschütz 3RF2 30A/AC15 15A 40°C 48-460V/24VDC
VPE: 1 Stück
61,75 € *

bestellbar // Liefertermin noch unbekannt

Halbleiterschütz 3RF2 AC51 20A 40 Grad C 24-230V/DC24V 3RF2320-1AA02 Halbleiterschütz 3RF2 AC51 20A 40 Grad C... Siemens 3RF23201AA02 Halbleiterschütz 3RF2 20A 40°C 24-230V/24VDC
SC-4043-3RF2320-1AA02
3RF2320-1AA02
Siemens 3RF23201AA02 Halbleiterschütz 3RF2 20A 40°C 24-230V/24VDC
VPE: 1 Stück
53,11 € *

lieferbar in: 2-5 Arbeitstagen***

Schütz 55kW/400V/AC-3 AC DC-Betätigung UC220-240V Hilfskontakte 2NO+2NC 3RT1054-1AP36 Schütz 55kW/400V/AC-3 AC DC-Betätigung... Siemens 3RT10541AP36 Schütz 55kW/400V AC-3 AC/DC-Bet. UC220-240V 2NO+2NC 3p S6
SC-4043-3RT1054-1AP36
3RT1054-1AP36
Siemens 3RT10541AP36 Schütz 55kW/400V AC-3 AC/DC-Bet. UC220-240V 2NO+2NC 3p S6
VPE: 1 Stück
454,48 € *

bestellbar // Liefertermin noch unbekannt

Anschl.abdeckung für Schienenanschlüsse für Schütz und Überlastrelais 3RT1956-4EA1 Anschl.abdeckung für Schienenanschlüsse für... Siemens 3RT19564EA1 Anschlussabdeckung f.Schienenanschlüsse f.Schütz S6 3RT1.5
SC-4043-3RT1956-4EA1
3RT1956-4EA1
Siemens 3RT19564EA1 Anschlussabdeckung f.Schienenanschlüsse f.Schütz S6 3RT1.5
VPE: 1 Stück
12,35 € *

lieferbar in: 2-5 Arbeitstagen***

Schütz 90kW/400V/AC-3 AC DC-Betätigung UC220-240V Hilfskontakte 2NO+2NC 3RT1056-6AP36 Schütz 90kW/400V/AC-3 AC DC-Betätigung... Siemens 3RT10566AP36 Schütz 90kW/400V AC-3 AC/DC-Bet. UC220-240V 2NO+2NC 3p S6
SC-4043-3RT1056-6AP36
3RT1056-6AP36
Siemens 3RT10566AP36 Schütz 90kW/400V AC-3 AC/DC-Bet. UC220-240V 2NO+2NC 3p S6
VPE: 1 Stück
699,01 € *

lieferbar in: 2-5 Arbeitstagen***

Anschl.abdeckung für Schienenanschlüsse für Schütze und Überlastrelais 3RT1966-4EA1 Anschl.abdeckung für Schienenanschlüsse für... Siemens 3RT19664EA1 Anschlussabdeckung f.Schienenan. f.Schütze S10 S12
SC-4043-3RT1966-4EA1
3RT1966-4EA1
Siemens 3RT19664EA1 Anschlussabdeckung f.Schienenan. f.Schütze S10 S12
VPE: 1 Stück
19,76 € *

bestellbar // Liefertermin noch unbekannt

Verbindungsbaustein, elektr. und. mech. für 3RV1.2 und 3RT101 AC- und DC-Bet. 3RA1921-1D Verbindungsbaustein, elektr. und. mech. für... Siemens 3RA19211D Verbindungsbaustein elektr.u.mech. f.3RV1.2 u.3RT101 AC+DC
SC-4043-3RA1921-1D
3RA1921-1D
Siemens 3RA19211D Verbindungsbaustein elektr.u.mech. f.3RV1.2 u.3RT101 AC+DC
VPE: 1 Stück
4,94 € *

lieferbar in: 2-5 Arbeitstagen***

Schütz, AC 3: 30kW/400V, 1S+1Ö, AC/DC 20-33V 3RT2037-1NB30 Schütz, AC 3: 30kW/400V, 1S+1Ö, AC/DC 20-33V Siemens 3RT20371NB30 Schütz AC 3: 30kW 400V 1S+1Ö 20-33VAC/DC
SC-4043-3RT2037-1NB30
3RT2037-1NB30
Siemens 3RT20371NB30 Schütz AC 3: 30kW 400V 1S+1Ö 20-33VAC/DC
VPE: 1 Stück
330,98 € *

lieferbar in: 2-5 Arbeitstagen***

Schütz, AC 3: 18,5kW/400V, 1S+1Ö, AC/DC 20-33V 3RT2035-1NB30 Schütz, AC 3: 18,5kW/400V, 1S+1Ö, AC/DC 20-33V Siemens 3RT20351NB30 Schütz AC 3: 18,5kW 400V 1S+1Ö 20-33VAC/DC
SC-4043-3RT2035-1NB30
3RT2035-1NB30
Siemens 3RT20351NB30 Schütz AC 3: 18,5kW 400V 1S+1Ö 20-33VAC/DC
VPE: 1 Stück
185,25 € *

lieferbar in: 2-5 Arbeitstagen***

Schütz, AC 3: 22kW/400V, 1S+1Ö, AC 230V 50Hz 3RT2036-1AP00 Schütz, AC 3: 22kW/400V, 1S+1Ö, AC 230V 50Hz Siemens 3RT20361AP00 Schütz AC 3: 22kW 400V 1S+1Ö 230VAC 50Hz
SC-4043-3RT2036-1AP00
3RT2036-1AP00
Siemens 3RT20361AP00 Schütz AC 3: 22kW 400V 1S+1Ö 230VAC 50Hz
VPE: 1 Stück
156,85 € *

lieferbar in: 2-5 Arbeitstagen***

1 von 461

Leistungsschütze von SIEMENS

Leistungsschütze von SIEMENS sind für vielfältige Aufgaben und Einsatzbedingungen verfügbar.

Das Leistungsschütz hat einen ähnlichen Aufbau wie ein Relais. Beide werden elektrisch oder elektromechanisch betätigt und eignen sich für schnelle Schaltvorgänge, die über einen separaten Kreis von Ferne ausgelöst werden. Das Leistungsschütz unterscheidet sich vom Relais durch die höhere Schaltleistung, die Maßnahmen zur Reduzierung der Lichtbogenbildung erforderlich machen. Aus diesem Grund gehören Funkenlöschkammern zu den kennzeichnenden Merkmalen von einem Schütz. Das Leistungsschütz ist vom Hilfsschütz zu unterscheiden. Es hat eine höhere Schaltleistung als das Hilfsschütz.

Funktionsweise Leistungsschütz

Der typische Aufbau von einem Leistungsschütz besteht aus einem Elektromagneten mit Wicklung und Eisenkern. In der Spule bewegt sich durch die Wirkung des Magnetfeldes, das bei eingeschalteter Spannung erzeugt wird, ein metallischer Anker. Der Kraft des Magnetfeldes entgegen gerichtet ist eine Anordnung von einer oder mehreren Federn, die den Anker bei Ausschalten des Elektromagneten in seine Ausgangsposition zurückbringt. Je nach Bauform von dem Leistungsschütz wird die Bewegung des Ankers direkt oder über zwischengeschaltete mechanische Elemente (Hebel) auf das bewegliche Schaltstück übertragen. Die Kontakte sind am Schaltstück befestigt und werden durch die Bewegung des Schaltstücks geschaltet.

Die Hauptaufgabe von einem Leistungsschütz ist das Schalten von Stromkreisen für hohe Lasten. Dafür können einer oder mehrere Hauptkontakte am Leistungsschütz angebracht sein. Sie werden beim Einschalten von dem Leistungsschütz geschaltet und schließen die Hauptstromkreise. Ein angeschlossener Motor beginnt zu laufen. Sollen Meldefunktionen, Signale und andere Steuerstromkreise geschaltet werden, sind auf dem Schaltstück weitere Kontakte, die Steuerkontakte, angeordnet. Sie sind für geringere Schaltleistungen ausgelegt und typischerweise nicht mit Funkenlöschkammern ausgerüstet. Beim Anschluss ist darauf zu achten, dass sich die vorgegebenen Grenzwerte für die Schaltleistung der Hauptkontakte und der Steuerkontakte unterscheiden und nicht überschritten werden dürfen. Die Anschlüsse am Leistungsschütz sind gekennzeichnet. Bei der Montage sind Hauptkontakte und Hilfskontakte zu identifizieren.

In einem Leistungsschütz wird der Strom durch die Hauptkontakte mit einem Steuerstrom geschaltet, der die Magnetspule antreibt. Solange der Steuerstrom fließt, wird der Leistungsschütz in der Einschaltstellung gehalten. Im Hauptstromkreis können ohmsche, kapazitive und induktive Lasten liegen. Für jede Lastart gibt es einen Maximalstrom, mit dem das Leistungsschütz beansprucht werden darf. Diese sind der Kennzeichnung zu entnehmen. Leistungsschütze haben nur Öffner- und Schließerkontakte. Sie sind doppelt unterbrechend ausgeführt. Der Stromkreis wird an zwei Stellen unterbrochen.

Zwischen den Kontakten von einem Leistungsschütz kann im Moment des Schaltens ein Lichtbogen entstehen. Es wird zwischen dem Einschaltlichtbogen und dem Ausschaltlichtbogen unterschieden. Beim Einschalten prallt der bewegliche auf den festen Kontakt und wird durch den elastischen Impuls ein oder mehrmals zurückgeworfen. Im sich dabei bildenden Spalt entsteht der Lichtbogen. Beim Ausschalten führt ein Temperaturanstieg in der sich verengenden Kontaktstelle zu lokalen Bedingungen, die die Bildung eines Lichtbogens begünstigen. Die Kontakte von einem Leistungsschütz können durch Lichtbögen abbrennen oder verkleben. Lebensdauer und Sicherheit von dem Leistungsschütz sind durch passende Maßnahmen zur Reduzierung der Funkenbildung zwischen den Kontakten zu erhöhen.

Der Lichtbogenbildung zwischen den Kontakten kann mit einer Fülle konstruktiver Maßnahmen begegnet werden. Die Kontakte können in Geometrie und Materialauswahl verbessert werden. Durch die Anordnung von Blasmagneten und Funkenlöschkammern ist der schädliche Einfluss von Lichtbögen zu reduzieren.

Industrielle Anwendungsbereiche von Leistungsschütz

Leistungsschütze von SIEMENS werden für die Steuerung von Elektromotoren und anderen Verbrauchern mit hohen Lasten, wie Elektroheizungen und Lichtanlagen, eingesetzt. Sie schalten hohe Ströme schnell und sicher. Sind kurze Schaltzeiten wichtig, bietet sich das Halbleiterschütz an. Ein Halbleiterschütz vermeidet die Abnutzungserscheinungen an den mechanischen Bauteilen von einem konventionell aufgebauten Leistungsschütz. Es sind Leistungsschütze von SIEMENS in der Ausführung als Halbleiterschütz verfügbar.

Die Trennung von Hauptstromkreis und Steuerstromkreis hat neben den sicherheitstechnischen Vorteilen durch die galvanische Trennung auch Kostenvorteile durch die Verwendung von Kabeln mit geringeren Querschnitten für die Steuerleitungen. Ein als Halbleiterschütz ausgeführter Leistungsschütz ermöglicht keine sichere, galvanische Trennung im Hauptstromkreis. Die Verlustleistung kann die Anbringung eines Kühlkörpers erforderlich machen.

Die Gebrauchskategorie beschreibt die Bedingungen und Verwendungen, für die Leistungsschütze von SIEMENS sicher zu betreiben sind. Beispiele sind die Gebrauchskategorie AC3, mit der Vorgaben für den Betrieb von Käfigläufermotoren mit Wechselstrom gemacht werden. Die Gebrauchskategorie DC13 begrenzt den Einsatz von einem Leistungsschütz für die Schaltung von Elektromagneten mit Gleichstrom. Leistungsschütze von SIEMENS für das Schalten von Drehstrommotoren sind verfügbar. Durch die Funktionsüberwachung mit einem Hilfsrelais kann ein Leistungsschütz eingesetzt werden, wenn es auf hohe Sicherheit ankommt.

Leistungsschütze von SIEMENS

Leistungsschütze von SIEMENS sind für vielfältige Aufgaben und Einsatzbedingungen verfügbar.

Das Leistungsschütz hat einen ähnlichen Aufbau wie ein Relais. Beide werden elektrisch oder elektromechanisch betätigt und eignen sich für schnelle Schaltvorgänge, die über einen separaten Kreis von Ferne ausgelöst werden. Das Leistungsschütz unterscheidet sich vom Relais durch die höhere Schaltleistung, die Maßnahmen zur Reduzierung der Lichtbogenbildung erforderlich machen. Aus diesem Grund gehören Funkenlöschkammern zu den kennzeichnenden Merkmalen von einem Schütz. Das Leistungsschütz ist vom Hilfsschütz zu unterscheiden. Es hat eine höhere Schaltleistung als das Hilfsschütz.

Funktionsweise Leistungsschütz

Der typische Aufbau von einem Leistungsschütz besteht aus einem Elektromagneten mit Wicklung und Eisenkern. In der Spule bewegt sich durch die Wirkung des Magnetfeldes, das bei eingeschalteter Spannung erzeugt wird, ein metallischer Anker. Der Kraft des Magnetfeldes entgegen gerichtet ist eine Anordnung von einer oder mehreren Federn, die den Anker bei Ausschalten des Elektromagneten in seine Ausgangsposition zurückbringt. Je nach Bauform von dem Leistungsschütz wird die Bewegung des Ankers direkt oder über zwischengeschaltete mechanische Elemente (Hebel) auf das bewegliche Schaltstück übertragen. Die Kontakte sind am Schaltstück befestigt und werden durch die Bewegung des Schaltstücks geschaltet.

Die Hauptaufgabe von einem Leistungsschütz ist das Schalten von Stromkreisen für hohe Lasten. Dafür können einer oder mehrere Hauptkontakte am Leistungsschütz angebracht sein. Sie werden beim Einschalten von dem Leistungsschütz geschaltet und schließen die Hauptstromkreise. Ein angeschlossener Motor beginnt zu laufen. Sollen Meldefunktionen, Signale und andere Steuerstromkreise geschaltet werden, sind auf dem Schaltstück weitere Kontakte, die Steuerkontakte, angeordnet. Sie sind für geringere Schaltleistungen ausgelegt und typischerweise nicht mit Funkenlöschkammern ausgerüstet. Beim Anschluss ist darauf zu achten, dass sich die vorgegebenen Grenzwerte für die Schaltleistung der Hauptkontakte und der Steuerkontakte unterscheiden und nicht überschritten werden dürfen. Die Anschlüsse am Leistungsschütz sind gekennzeichnet. Bei der Montage sind Hauptkontakte und Hilfskontakte zu identifizieren.

In einem Leistungsschütz wird der Strom durch die Hauptkontakte mit einem Steuerstrom geschaltet, der die Magnetspule antreibt. Solange der Steuerstrom fließt, wird der Leistungsschütz in der Einschaltstellung gehalten. Im Hauptstromkreis können ohmsche, kapazitive und induktive Lasten liegen. Für jede Lastart gibt es einen Maximalstrom, mit dem das Leistungsschütz beansprucht werden darf. Diese sind der Kennzeichnung zu entnehmen. Leistungsschütze haben nur Öffner- und Schließerkontakte. Sie sind doppelt unterbrechend ausgeführt. Der Stromkreis wird an zwei Stellen unterbrochen.

Zwischen den Kontakten von einem Leistungsschütz kann im Moment des Schaltens ein Lichtbogen entstehen. Es wird zwischen dem Einschaltlichtbogen und dem Ausschaltlichtbogen unterschieden. Beim Einschalten prallt der bewegliche auf den festen Kontakt und wird durch den elastischen Impuls ein oder mehrmals zurückgeworfen. Im sich dabei bildenden Spalt entsteht der Lichtbogen. Beim Ausschalten führt ein Temperaturanstieg in der sich verengenden Kontaktstelle zu lokalen Bedingungen, die die Bildung eines Lichtbogens begünstigen. Die Kontakte von einem Leistungsschütz können durch Lichtbögen abbrennen oder verkleben. Lebensdauer und Sicherheit von dem Leistungsschütz sind durch passende Maßnahmen zur Reduzierung der Funkenbildung zwischen den Kontakten zu erhöhen.

Der Lichtbogenbildung zwischen den Kontakten kann mit einer Fülle konstruktiver Maßnahmen begegnet werden. Die Kontakte können in Geometrie und Materialauswahl verbessert werden. Durch die Anordnung von Blasmagneten und Funkenlöschkammern ist der schädliche Einfluss von Lichtbögen zu reduzieren.

Industrielle Anwendungsbereiche von Leistungsschütz

Leistungsschütze von SIEMENS werden für die Steuerung von Elektromotoren und anderen Verbrauchern mit hohen Lasten, wie Elektroheizungen und Lichtanlagen, eingesetzt. Sie schalten hohe Ströme schnell und sicher. Sind kurze Schaltzeiten wichtig, bietet sich das Halbleiterschütz an. Ein Halbleiterschütz vermeidet die Abnutzungserscheinungen an den mechanischen Bauteilen von einem konventionell aufgebauten Leistungsschütz. Es sind Leistungsschütze von SIEMENS in der Ausführung als Halbleiterschütz verfügbar.

Die Trennung von Hauptstromkreis und Steuerstromkreis hat neben den sicherheitstechnischen Vorteilen durch die galvanische Trennung auch Kostenvorteile durch die Verwendung von Kabeln mit geringeren Querschnitten für die Steuerleitungen. Ein als Halbleiterschütz ausgeführter Leistungsschütz ermöglicht keine sichere, galvanische Trennung im Hauptstromkreis. Die Verlustleistung kann die Anbringung eines Kühlkörpers erforderlich machen.

Die Gebrauchskategorie beschreibt die Bedingungen und Verwendungen, für die Leistungsschütze von SIEMENS sicher zu betreiben sind. Beispiele sind die Gebrauchskategorie AC3, mit der Vorgaben für den Betrieb von Käfigläufermotoren mit Wechselstrom gemacht werden. Die Gebrauchskategorie DC13 begrenzt den Einsatz von einem Leistungsschütz für die Schaltung von Elektromagneten mit Gleichstrom. Leistungsschütze von SIEMENS für das Schalten von Drehstrommotoren sind verfügbar. Durch die Funktionsüberwachung mit einem Hilfsrelais kann ein Leistungsschütz eingesetzt werden, wenn es auf hohe Sicherheit ankommt.